News

WannaCry Warnung

12.05.2017

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie auf die aktuell stark erhöhte Infizierungsgefahr hinweisen.

Eine weltweite Cyberattacke hat seit Freitag in Behörden, Unternehmen und bei Einzelpersonen erhebliche Schäden angerichtet. Zehntausende Computer wurden Opfer der erpresserischen Schadsoftware unter dem Namen "WannaCry", die sich stündlich millionenfach weiterverbreitete. Bitte beachten Sie die folgenden Punkte:

  • Öffnen Sie keine unbekannte Anhänge oder Links denen Sie nicht vertrauen.
  • Der Absender der E-Mail kann gefälscht werden
  • Fragen Sie bei verdächtigen E-Mails beim Absender nach

Gerne können Sie uns verdächtige E-Mails zur Analyse zusenden.

Ende von Windows Vista

13.01.2017

Der erweiterte Support und damit auch die Sicherheitsupdates für das Betriebssystem Microsoft Windows Vista endet am 11. April 2017. Von einem Einsatz des Betriebssystems nach Ablauf der Supportfrist raten wir dringend ab.

Windows Server 2016 - Ab jetzt verfügbar

30.09.2016

Die grafische Benutzeroberfläche wurde an das neuste Client-Betriebssystem Windows 10 angepasst, was unter anderem auch den Home-Button zurückbringt. Microsoft hat vor allem in den Bereichen Virtualisation und Sicherheit Neuerungen vorgenommen. Es wurden zusätzliche Sicherheitsebenen eingeführt, welche hochentwickelte Cyberangiffe blockieren. Zudem gibt es neue Features über Die man den privilegierten Zugang regeln kann.

Verschlüsselungstrojaner

05.09.2016

Momentan sind die Benutzer von Computern immer häufiger mit Verschlüsselungstrojanern, auch sogenannter Randsomware, Erpressungstrojanern oder Kryptotrojanern im Kontakt. Die Verschlüsselungsviren finden meist den Weg in einem Mail zu seinen Opfern. Word-Dokumente mit Makros, die im Hintergrund ein Skript herunterladen oder den Code direkt ausführen, sind die häufigste Art von Verschlüsselungstrojaner. Der Code ruft einen Prozess auf, welcher im Hintergrund beginnt, alle Dateien zu verschlüsseln. Bekannte Dateiendungen sind zum Beispiel .locky, .cepto oder .crypto sind nur einige der Möglichkeiten. Es gibt eine unendliche Liste von Dateiendungen, welche bei einem Verschlüsselungstrojaner verwendet werden können. Nach der Verschlüsselung fordern die Täter per Desktop und an anderen Orten Geld, damit die Dateien wieder entschlüsselt werden. Leider gibt es keine Möglichkeit, gratis an den Schlüssel zu kommen. Technik-Webseiten und der Staat warnen davor zu bezahlen. So würden die Täter nur das bekommen was sie wollen und werden wieder angreifen.

Deshalb gilt: Tägliche ein Backup vollziehen, welches alle wichtigen Dateien sichert und dieses im Notfall zurückstellen.

Server 2003 - Das Ende naht!

03.08.2014

Jedes Produkt hat einen Lebenszyklus. Der Lebenszyklus beginnt mit der Veröffentlichung und endet, wenn ein Produkt nicht mehr unterstützt wird. Für Windows 2003 Server sowie 2003R2 endet dieser am 14.07.2015.

Was bedeutet das konkret?

End of Life, bedeutet das der Hersteller jedweden Support für das Produkt einstellt. Ab dem vom Hersteller genannten Datum erhalten Sie weder Technischen Support bei Problemen, noch Software Updates.

Warum sollte mich das betreffen? die Software läuft ja weiter.

Ja das stimmt. Grundsätzlich läuft das Betriebysystem darüber hinaus weiter. 
Das ganze stellt jedoch zum einen ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Zum anderen werden Dritthersteller ebenfalls den Support für dieses Produkt einstellen. Somit wird auch die Möglichkeit genommen aktuelle Software zu installieren (Virenschutz,...). 

Was kann ich tun?

Gerne unterstützen und beraten wir Sie beim Upgrade auf eine aktuellle Version.